Langzeit-EKG / Langzeitblutdruck  

Langzeit-EKG

Zur Dokumentation eines Langzeit- EKG`s erhält der Patient ein kleines tragbares EKG, in der Regel über 24 Stunden, welches über zwei Kanäle kontinuierlich den Rhythmus aufzeichnet.
Es dient zur Abklärung von rhythmusbedingten Beschwerden, aber auch zur Kontrolle einer antiarrhythmischen Therapie und kann helfen, Störungen im Reizleitungssystem zu beurteilen.
Ein Problem liegt darin, dass Herzrhythmusstörungen nicht kontinuierlich sonder auch in größeren Intervallen auftreten können.
Bei entsprechenden Verdacht, könnte eine weiterführende Methode- z.B. der Event-Rekorder (auch bei uns verfügbar) zum Einsatz kommen, da dieser über längere Zeit getragen wird.

ap-st-kl-034

Langzeit- Blutdruckmessung

Erhöhter Blutdruck ist ein wesentlicher Risikofaktor für Herzkreislauferkrankungen. Unerkannt oder nicht behandelt führt er oft zu einer „vorzeitigen Alterung von z.B. Gehirn, Herz und Niere“.
Es drohen Schlaganfall, Herzinfarkt/ Herzschwäche und Nierenversagen.
Erhöhte Blutdruckwerte sollten daher bis zum hohen Lebensalter behandelt werden.
Der Blutdruck unterliegt vielen Einflussfaktoren und zeigt im Tages- und Nachtverlauf biologische Schwankungen.
Die 24-Stunden-Blutdruckmessung ist eine gute Methode, um den Blutdruck über einen ganzen Tag zu beobachten.
Dazu trägt der Patient eine Blutdruckmanschette am Oberarm, welche mit einem kleinen Gerät verbunden ist, das die gemessenen Werte speichert.
In der Regel werden die Blutdrücke am Tag halbstündlich und in der Nacht stündlich gemessen.

ap-st-kl-030

nach oben zurück